Wu Wei Web Blog


Sagenhafte Geschichte des Taijiquan

 

Der Sage nach geht Tai Chi Chuan, das wörtlich soviel wie Fausttechnik mit Hilfe der grenzenlosen Energie Qi heißt, auf den daoistischen Mönch Zhang San Feng aus dem 12. Jahrhundert zurück.

 

Zhang San Feng war soll in seiner Jugend konfuzianischer Gelehrter gewesen sein und nach dem Tod seiner Eltern soll er dann daoistischer Mönch geworden sein.

 

Er soll sich als Eremit in die Berge zurückgezogen haben und als er den Kampf einer Schlange mit einem Raubvogel beobachtete, erkannte er, dass der kräftige Raubvogel die Schlange nicht besiegen konnte: zu rund und fließend waren ihre Bewegungen.

 

Er entwickelte nach diesem Prinzip den weichen Kampfstil des Tai Chi Chuan, der zu den inneren Kampfkünsten gezählt wird und soll 110 Jahre alt geworden sein.

 

Dieser Gründungsmythos läßt sich nicht belegen, ist aber eine wundervolle Geschichte um sich die Bewegungen des Tai Chi Chuan anhand von Tieren zu erschliessen.

 

Figuren wie "Der weiße Kranich breitet seine Flügel aus" oder "Die weiße Schlange speiht Gift" geben einen Hinweis darauf, dass die chinesischen Kampfkünste sich an Tieren und deren Verhalten orientieren.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Trainingsmethode Wiederholung beim Tai Chi und Qigong

 

Beim Tai Chi und Qigong kann erfreulicherweise einzeln oder in der Gruppe trainiert und geübt werden.

 

Das Gruppentraining ist die überlieferte Art um Bewegungen von einem erfahrenen Praktiker (Lehrer) zu erlernen. Hierbei werden die Bewegungen des Lehrers kopiert. Nach einiger Zeit ist der Übende selbst in der Lage die Bewegungen auszuführen und es beginnt die Übungsphase, wo der Lehrer den Schüler korrigieren kann, damit die Bewegungen gemäß den Anforderungen des Übungssystems ausgeführt werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Schuhe beim Tai Chi oder Qigong

 

Das Training von Tai Chi oder Qigong findet in China für gewöhnlich im Park statt. Somit ist es vollkommen normal und praktisch seine übliche Fussbedeckung zu tragen. 

 

Aus diesen Grund findet man in China alle möglichen Fussbekleidungen vor und diese sind in der modernen Welt aktuell Sportschuhe, da sich diese sowohl im Alltag als auch für sportliche Aktivitäten nutzen lassen.

mehr lesen 1 Kommentare

Schulkleidung der Wu Wei

 

Generell trägt der Teilnehmer in unserem Unterricht Kleidung in der er sich wohl fühlt und die funktional ist.

 

Das Training ist keine Modeshow und es geht darum, dass der Trainer erkennen kann, wie wie es um die Körperstruktur des Schülers steht - ohne diese berühren zu müssen. Aus diesem Grund sind weite, wallende Gewänder nicht so passend.

 

Die weiten, traditionell chinesischen Jacken trägt aber das Show-Team der Wu Wei und wird von Wu Wei Mitgliedern bei offiziellen Veranstaltungen getragen, da es hierbei um Repräsentieren und nicht um Lernen geht.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Kleidung im Tai Chi und Qigong

 

Die richtige Kleidung beim Tai Chi oder Qigong Training stellt für viele Anfänger oder Einsteiger dieser beiden chinesischen Bewegungsarten eine Hürde da.

 

Grund ist häufig das bekannte Erscheinungsbild mit den landläufig "Pyjama" genannten traditionellen Anzügen, wie sie auf dem Bild zu sehen sind.

 

 

Diese Anzüge werden bei Vorführungen, offiziellen Anlässen und um den Lehrer zu ehren getragen. Vergleichbar mit dem Anzug oder Abendkleid in unserem Kulturkreis.

 

Diese Anzüge sind mit einer Knopfleiste und Stehkragen ausgestattet. Der weite Schnitt sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Als Stoffe wird traditionell Seide, Leinen oder Baumwolle verwendet. Neuerdings ist Polyester und Stoffgemisch stärker vertreten. Eine Auswahl an verschiedenen Preis und Qualitätsstufen ist über den Fachhandel, wie beispielsweise dem aus Deutschland stammenden Tai Chi Shop (Link: https://www.taichi-shop.info/Kleidung ), zu erhalten. 

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Sagenhafte Geschichte des Taijiquan

 

Der Sage nach geht Tai Chi Chuan, das wörtlich soviel wie Fausttechnik mit Hilfe der grenzenlosen Energie Qi heißt, auf den daoistischen Mönch Zhang San Feng aus dem 12. Jahrhundert zurück.

 

Zhang San Feng war soll in seiner Jugend konfuzianischer Gelehrter gewesen sein und nach dem Tod seiner Eltern soll er dann daoistischer Mönch geworden sein.

 

Er soll sich als Eremit in die Berge zurückgezogen haben und als er den Kampf einer Schlange mit einem Raubvogel beobachtete, erkannte er, dass der kräftige Raubvogel die Schlange nicht besiegen konnte: zu rund und fließend waren ihre Bewegungen.

 

Er entwickelte nach diesem Prinzip den weichen Kampfstil des Tai Chi Chuan, der zu den inneren Kampfkünsten gezählt wird und soll 110 Jahre alt geworden sein.

 

Dieser Gründungsmythos läßt sich nicht belegen, ist aber eine wundervolle Geschichte um sich die Bewegungen des Tai Chi Chuan anhand von Tieren zu erschliessen.

 

Figuren wie "Der weiße Kranich breitet seine Flügel aus" oder "Die weiße Schlange speiht Gift" geben einen Hinweis darauf, dass die chinesischen Kampfkünste sich an Tieren und deren Verhalten orientieren.

 

 

Mit dem Gründungsmythos um Zhang San Feng und seiner Herkunft als Daoist ergibt sich eine gute Sage, dass Tai Chi Chuan ein ursprüngliches chinesisches System ist und mit der Religion des Daoismus verbunden ist.

 

Diese These läßt sich wissenschaftlich bis heute nicht belegen und es bleibt festzuhalten, dass anfangs Tai Chi Chuan also als eine Selbstverteidigungstechnik gedacht war.

 

Dabei geht und ging es darum, den Angriff des Gegners (yang) nicht mit Gewalt (yang) zu brechen oder zu blockieren, sondern abzuleiten (yin), bedingt nachzugeben beziehungsweise den Angriff zu transformieren.

mehr lesen 1 Kommentare

Trainingsmethode Wiederholung beim Tai Chi und Qigong

 

Beim Tai Chi und Qigong kann erfreulicherweise einzeln oder in der Gruppe trainiert und geübt werden.

 

Das Gruppentraining ist die überlieferte Art um Bewegungen von einem erfahrenen Praktiker (Lehrer) zu erlernen. Hierbei werden die Bewegungen des Lehrers kopiert. Nach einiger Zeit ist der Übende selbst in der Lage die Bewegungen auszuführen und es beginnt die Übungsphase, wo der Lehrer den Schüler korrigieren kann, damit die Bewegungen gemäß den Anforderungen des Übungssystems ausgeführt werden.

 

Diese Phase wird beim Qigong in der Regel früher erreicht, da es weniger Bewegungen gibt als bei den Choreografien im Tai Chi Chuan.

 

Damit es aber nicht zu lange dauert, bis der Schüler seine erste Korrektur in den grundlegenden Bewegungen erhält, hat der Ausbilder Jan Leminsky im Übungssystem der Wu Wei Schule die sogenannten Grundübungen im Tai Chi für die 24 Bilder Form kreiert. Hierbei werden einige Schwerpunktbewegungen in einer Dauerübung trainiert, so dass der Lehrer die Schüler gemäß ihrem Übungsstand gezielt korrigieren kann.

 

Für das Qigong wurde von Ausbilder Divyam de Martin-Sommerfeldt eine ähnliche Grundübung in Form der Ständeform  in den regelmässigen Unterricht integriert, so dass die wichtigsten Stände für das Qigong von den Schülern gesondert trainiert werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Schuhe beim Tai Chi oder Qigong

 

Das Training von Tai Chi oder Qigong findet in China für gewöhnlich im Park statt. Somit ist es vollkommen normal und praktisch seine übliche Fussbedeckung zu tragen. 

 

Aus diesen Grund findet man in China alle möglichen Fussbekleidungen vor und diese sind in der modernen Welt aktuell Sportschuhe, da sich diese sowohl im Alltag als auch für sportliche Aktivitäten nutzen lassen.

Nun handelt es sich bei Qigong und Tai Chi aber um alte Übungssysteme und in der Vergangenheit war die Schuhmode eine andere. 

 

In China wurde von der einfachen Bevölkerung  Schuhe mit Baumwollsohlen getragen. Schuhe mit Ledersohle oder solide angefertigte Stiefel waren eher die Ausnahme.

 

Aus dieser historischen Betrachtung stammen dann auch die sogenannten traditionellen Schuhe für Tai Chi und Qigong, die entweder Baumwollsohlen oder zusätzlich eine Gummisohle  aufweisen. Der Schnitt ist entweder klassisch rund oder elegant, was je nach Fussform gewählt werden kann. Empfehlen würde ich auf jeden Fall nur Schuhe mit heller Gummisohle, da bei der Verklebung von schwarzen Sohlen ein stark riechender Klebstoff eingesetzt wird.

Ferner haben schwarze Sohlen den Nachteil, dass sie abfärben, was auf Teppichboden sehr unschön ist und in vielen Turnhallen verboten ist.

mehr lesen 1 Kommentare

Schulkleidung der Wu Wei

 

Generell trägt der Teilnehmer in unserem Unterricht Kleidung in der er sich wohl fühlt und die funktional ist.

 

Das Training ist keine Modeshow und es geht darum, dass der Trainer erkennen kann, wie wie es um die Körperstruktur des Schülers steht - ohne diese berühren zu müssen. Aus diesem Grund sind weite, wallende Gewänder nicht so passend.

 

Die weiten, traditionell chinesischen Jacken trägt aber das Show-Team der Wu Wei und wird von Wu Wei Mitgliedern bei offiziellen Veranstaltungen getragen, da es hierbei um Repräsentieren und nicht um Lernen geht.

 

 

 

Da viele Schüler den Wunsch haben eine ähnliche Kleidung zu tragen, wie das Showteam, haben wir in der Wu Wei Schule weinrote T-Shirts.

 

T-Shirts entsprechen unserem Kulturkreis und sind bequem. Wir verwenden eine gute Baumwollqualität.

 

Wer es gerne etwas wärmer mag, kann auch das langärmelige Shirt mit Wu Wei Stick tragen. Als schwarze Hose ist die Wickelhose unsere bevorzugte Hose. Diese Hose wird gerne in der chinesischen Kampfkunst getragen, da sie bequem ist und ein hohe Beweglichkeit der Hüfte gewährleistet. Gleichzeitig ist klar zu erkennen, wie sich die Hüfte / Taille bewegt und ermöglicht somit beim Training für den Schüler einen guten Blick auf den Trainer und seine Bewegungen. Andersherum kann auch der Trainer besser erkennen, wieweit die Bewegungen vom Schüler bereits aus der Körpermitte ausgeführt werden.

 

Die Hose ist (wie auch die anderen WuWei-Artikel) vor Ort zu erhalten und wird nach Körpergröße ausgewählt. 

mehr lesen 0 Kommentare

Kleidung im Tai Chi und Qigong

 

Die richtige Kleidung beim Tai Chi oder Qigong Training stellt für viele Anfänger oder Einsteiger dieser beiden chinesischen Bewegungsarten eine Hürde da.

 

Grund ist häufig das bekannte Erscheinungsbild mit den landläufig "Pyjama" genannten traditionellen Anzügen, wie sie auf dem Bild zu sehen sind.

 

 

Diese Anzüge werden bei Vorführungen, offiziellen Anlässen und um den Lehrer zu ehren getragen. Vergleichbar mit dem Anzug oder Abendkleid in unserem Kulturkreis.

 

Diese Anzüge sind mit einer Knopfleiste und Stehkragen ausgestattet. Der weite Schnitt sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Als Stoffe wird traditionell Seide, Leinen oder Baumwolle verwendet. Neuerdings ist Polyester und Stoffgemisch stärker vertreten. Eine Auswahl an verschiedenen Preis und Qualitätsstufen ist über den Fachhandel, wie beispielsweise dem aus Deutschland stammenden Tai Chi Shop (Link: https://www.taichi-shop.info/Kleidung ), zu erhalten. 

 

 

Im allgemeinen ist beim Training in China die Kleidungswahl funktional ausgerichtet. 

 

Wenn die Jugendlichen mit Kungfu, Tai Chi Chuan und ähnlichen Aktivitäten starten, erscheinen sie in Trainingskleidung oder bequemer Alltagskleidung.

 

Wichtiger als die Kleidung ist der Respekt gegenüber dem Lehrer und der Lerneifer.

 

Haben sich die Jugendlichen oder Erwachsenen entschieden den Weg des Tai Chi Chuan, Qigong oder Kungfu zu gehen, lohnt sich dann auch die Investition in den sogenannten traditionellen Anzug.

 

Auch hier ist man in China praktisch veranlagt und trägt einfach seine normale Kleidung unter dem Anzug, da der Anzug nicht wärmt (Siehe das Mädchen im Hintergrund am Baum, dass einen Pullover unter dem Anzug trägt.

mehr lesen 1 Kommentare

7. Wu Wei Cup in Taijiquan als Online Edition

 

Starter aus 4 Länder hatten bis zum 12. August 2021 Zeit um ein Video mit ihrer Präsentation aufzunehmen.

 

Der jüngste Starter war 20 Jahre, der älteste 72 Jahre alt. Die Erfahrungen gingen von bis zu 2 Jahren Taijiquan Erfahrung bis zu mehreren Startern mit über 15 Jahren Erfahrung.

 

Die Präsentationen stellen dar, wie vielfältig Taijiquan sein kann und auch die Waffenformen zeigen die unterschiedlichen Übungslevel auf.

mehr lesen 0 Kommentare

Wu Wei Cup 2018 - Bericht eines Teilnehmers

 

Für mich ist der Wu Wei Cup etwas ganz besonderes. Dank Jan Leminsky der dieses tolle Turnier ausrichtet, haben Taijiquan-Praktizierende aus allen Familienstilen des Taijqiuan die Möglichkeit ihre Form (Hand + Waffe) for lizensierten Schiedsrichtern vorzuführen. 

 

Interessant ist es im kämpferischen Bereich auszuprobieren, wie sich die Prinzipien des Taijiquan unter Wettkampfbedingungen anwenden lassen. 

 

Die vielen Teilnehmer aus aller Welt, die beim Wu Wei Cup teilnehmen, sind immer sehr fair und sportlich. Ich denke, dass es an dem angenehmen Spirit der Veranstaltung liegt. Obwohl man dort gegeneinander antritt, lernt man viel voneinander. Was solche Turniere so wertvoll macht, ist der Austausch!

 

 

Die Schiedsrichter/Referees sind über Stunden sehr konzentriert, aufmerksam und bewerten streng aber fair. Respekt an dieser Stelle!

 

Es gibt kaum Ermahnungen, und Disqualifikationen habe ich noch nicht erlebt.

 Das ganze Turnier, die Atmosphäre, die Teilnehmer, Organisatoren, Helfer, Referees und Zuschauer machen das Turnier, den Wu Wei Cup in Hamburg, zu einer sehr schönen und familiären Veranstaltung. Immer eine Reise wert!

 

Danke dafür, das es den Wu Wei Cup von Jan Leminsky gibt.

 

Kai Flagge

Norderney, 07.09.2018

mehr lesen

Tee und Tai Chi

Lehrer, Ausbilder und Buchautor Jan Leminsky bereitet in diesem exklusiven Termin chinesischen Tee zu, den er von seiner letzte Chinareise mitgebracht hat.

 

Die chinesische Teezeremonie ist praktisch veranlagt und der Tee speziell. Geniessen Sie diesen besonderen Moment.

 

Anschliessend erläutert Jan Leminsky das von ihm geschaffene Wu Wei Übungssystem und gibt bei der Teeverköstigung Hintergrundwissen zu Tai Chi Chuan. Die historischen Quellen und seiner Interpretation derselben. 

 

Wie eine Weinprobe ohne Verköstigung wenig Sinn ergibt, kann natürlich auch dieser Abend nicht ohne ein Probetraining enden. Interessenten haben die Möglichkeit nach dieser Einführung (bitte mit Anmeldung!) ein kostenfreies Probetraining zu erleben.

mehr lesen

Seminare mit Simon Watson in Hamburg

Mitte Februar 2018 besuchte der englische Kampfkunstlehrer Simon Watson erstmalig die Wu Wei in Hamburg. 

 

Das Programm war vielfältig und startete am Donnerstag Abend mit einem gemeinsamen Training der 24 Bilder Form und Anwendungshinweisen von Simon Watson.

 

Am Freitag war dann Kultur angesagt und Jan Leminsky zeigte Simon Watson die verschiedenen Seiten von Hamburg. Erfreulicherweise bei gutem Wetter.

mehr lesen 0 Kommentare

15 Jahre Wu Wei Schule für Tai Chi & Qigong

 

Am 18.11.2017 feierte Inhaber und Gründer Jan Leminsky mit seinem Team das 15 jährige Bestehen der Wu Wei Schule. Den äußeren Rahmen bildete der wunderschöne Yu-Garden in Hamburg

Der Nachbau eines chinesischen Teehauses stimmte die Besucher auf einen besonderen Abend ein.

Ab 18:00 Uhr trafen die Gäste ein und konnten bis zum Beginn der Veranstaltung um 19:00 Uhr eine photographische Chronik der Wu Wei verfolgen oder sich die ausliegenden Fotoalben von 15 Jahren abwechslungsreicher Veranstaltungen, Besuche und Reisen anschauen. Mit 98 Besuchern war der Saal Shanghai komplett ausgebucht und Jan Leminsky eröffnete die Veranstaltung mit einem kurzen Abriss über die Anfänge und Entwicklungsschritte der Wu Wei.

 

Anschließend übernahm seine Gattin Martina Leminsky die Moderation der Präsentationen. Die Bandbreite der Schule wurde mit einer abwechslungsreichen Abfolge von Vorführungen über Qigong, Tai Chi Hand- und Waffenformen bis zu Partnerformen und Bajiquan gezeigt.

 

mehr lesen

3. Neulinge Turnier und Tuishou Meisterschaft

Am 02. September 2017 trafen sich in der Sporthalle des Christianeums 35 Starter um in den beiden Bereichen Neulinge Formen mit Erfahrung bis 5 Jahren, sowie dem angeschlossenem Kampfturnier "Tuishou im festen Stand" zu vergleichen.

 

Vielen Dank an die Schiedsrichter Björn Hammerling (Hauptschiedsrichter), Petra Brackert, Constantin Canaza Chambi,  Dieter Möller, Anny Ploegmakers und Martina (Schreiberin), Sascha (Zeitnehmer),  Gudrun (Punkte Tuishou), Nico, Tim, Tatjana(Bistro), Marie-Claire (Guest-Relation), Matthias (Fotos)

 

Danke auch an die Teilnehmer und Zuschauer für einen spannenden Tag mit dem jüngsten Teilnehmer (Sechs Jahre) und dem schwersten Teilnehmer mit 152 kg!

 

Formen - maximal 5 Jahre Erfahrung

Im Formenbereich waren die Stile Chen, Lee und Yang vertreten, so dass sich den Zuschauern ein schöner Überblick über die verschiedenen Tai Chi Stile ergab.

Die Jury mit 5 Wertungsrichtern war sehr gut besetzt und gab den Teilnehmern ein Gefühl, wie es auf dem großen Wu Wei Cup zugeht.

 

Sieger der Herzen war der 6-Jährige Starter, der bravorös seine Form darbot.


mehr lesen 0 Kommentare

London Meisterschaft in Taijiquan am 18. Juni 2017

 

 

Mit dem Team-Taiji ging es am 18. Juni für Clara und Jan nach London zur diesjährigen  Londoner Meisterschaft. Das Team war geschwächt, da einige Teilnehmer kurzfristig absagen mussten und so konnte sich Coach Jan ganz auf Clara im festen Stand Tui Shou konzentrieren.

 

 

 

Das Organisationsteam in London hat bereits einige Jahre Erfahrung hinter sich und so wurde auf 4 Flächen Formen und auf 3 Flächen Tuishou parallel ausgekämpft.

 

Mit schätzungsweise 120 Teilnehmern war das Turnier gut besucht und beeindruckend waren die Junioren, da diese Klasse sehr gut besetzt war und die Kinder und Jugendlichen sowohl Formen als auch den kämpferischen Aspekt im Tuishou zeigten.

 

Auch Qigong wurde im Wettkampf aufgeführt, allerdings war hier das Starterfeld recht klein.

 

 

 

mehr lesen

Krankenkassen frei wählbar für Tai Chi Kurse

Die passende gesetzliche Krankenkasse finden

Grundsätzlich kann jeder Versicherte sich frei für eine beliebige gesetzliche Krankenkasse entscheiden. Ausnahmen gelten für die Mitgliedschaft in den Kassen, die nicht oder lediglich regional geöffnet sind. Um die richtige Krankenkasse zu finden, ist ein Vergleich unverzichtbar. Dieser umfasst, wie auf http://www.kvzentrale.com/thema/gkv dargestellt, sowohl den Beitragssatz als auch die Leistungen der einzelnen Gesellschaften.

Der Beitragssatz

Neben dem einheitlichen Grundbeitragssatz erheben die meisten gesetzlichen Krankenkassen für den Regeltarif einen Aufschlag, den alleine der Arbeitnehmer trägt. Das gilt auch für die Mehrkosten eines Wahltarifes mit verbesserten Leistungen. Die günstigsten Beiträge zahlen Versicherte bei den wenigen Krankenkassen, die bislang noch keinen Zusatzbeitrag erheben.

Die Unterschiede bei den Leistungen

Obgleich der Leistungskatalog einer gesetzlichen Krankenkasse weitgehend vorgeschrieben ist, bestehen deutliche Unterschiede zwischen den Gesundheitsleistungen der einzelnen Krankenversicherer. Diese betreffen die Bezahlung ausgewählter alternativer Heilverfahren ebenso wie die Bezuschussung von Vorsorgemaßnahmen. Zudem stellt die Erreichbarkeit eines Krankenversicherers für viele Mitglieder ebenfalls ein Kriterium bei der Krankenkassenwahl dar. Versicherte, die lieber persönlich in der Zweigstelle vorsprechen als eine Hotline anrufen, entscheiden sich für eine gesetzliche Krankenkasse, die an ihrem Wohnort oder eventuell an ihrem Arbeitsort vertreten ist.

Erfahrungsberichte beim Krankenkassenvergleich mitberücksichtigen

Der Vergleich der freiwilligen Leistungen, welche die einzelnen Krankenkassen anbieten, ist einfach. Entsprechende Angaben finden sich auf der Webseite einer jeder Krankenversicherung. Schwieriger fällt es, bei nicht eindeutig geregelten Fällen die Kulanz einer Krankenkasse zu vergleichen. Hierbei helfen Erfahrungsberichte auf neutralen Plattformen weiter, deren Lektüre vor der Anmeldung bei einer konkreten Kasse dringend zu empfehlen ist. Wichtig für den Versicherten ist neben einer möglichst kundenfreundlichen oftmals auch eine schnelle Entscheidung, damit die gewünschte Behandlung ohne Verzug beginnen kann.

Text: kvzentrale.com

0 Kommentare

Team-Taiji Deutschland startet Erfolgreich mit Wu Wei Beteiligung

Das Team-Taiji Deutschland ist eine Idee von Jan Silberstorff und Jan Leminsky mit folgenden Zielen:

  • professionelle Aussendarstellung für Deutschland
  • offen für alle Interessierten
  • Nachwuchs und Jugendförderung

Um einen gemeinsamen Auftritt deutscher Taiji-Turnier-Interessierter auf internationaler Ebene mit gehobener Qualität zu erreichen, haben sich die Organisationen der WCTAG und der Wu Wei zusammengetan. Jan Silberstorff und Jan Leminsky haben das Team- Taiji-Deutschland gegründet im Oktober 2016 gegründet.

 

 

Ziel und Zweck dieses neuen Turnierteams ist es, den Interessierten aus dem Taijiquan einen professionellen Zugang zu der sportlichen Seite des Taijiquan zu ermöglichen. Sponsorings und finanzielle Unterstützungen, wie auch die Förderung des Nachwuchs und der Jugend, sind weitere Ziele des Teams. Das Team ist offen für alle interessierten Teilnehmer.

mehr lesen

Tim Talk: Episode 2 Wu Wei in Hamburg-Othmarschen

0 Kommentare

Tim Talk : Episode 1 Das erste Gespräch mit Jan Leminsky

 

In der Auftaktfolge von Tim Talk spricht Tim mit dem Gründer der Wu Wei Schule. Tim geht der Frage nach, was die Motive für Jan Leminsky waren die Schule zu gründen und wie alles begann.

 

5. Wu Wei Cup über zwei Tage

Formen und die kämpferische Seite des Tai Chi

Erstmalig über zwei Tage fand am 17. und 18. September der 5. internationale Wu Wei Cup in Hamburg Othmarschen statt. Seinen internationalien Charakter unterstrich der Cup mit Startern aus Russland, Schweden, Dänemark und Australien. Für 2016 hatte der Hamburger Sportsenator Andy Grote die Schirmherrschaft übernommen und auch das Taijiquan & Qigong Netzwerk Deutschland e.V. ist ein wesentlicher Unterstützer des Cups.

Am Samstag lag der Schwerpunkt auf Formen und das Starterfeld war in Klassen unterteilt. Diese Klassen wurden in mit und ohne Waffe, sowie Erfahrung in Tai Chi Chuan unterteilt. Sofern von einem Familienstil mindestens 4 Teilnehmer gemeldet waren, wurde auch eine eigene Familienklasse (hier teilweise wiederum nach Erfahrung untergliedert) gebildet. In 2016 gab es so die Chen-Familie und die Li-Familie. Ferner gab es für Jugendliche bis 18 Jahre zwei Klassen: Handform und Kurzwaffe. Das ist besonders erfreulich, da es unterstreicht, dass Tai Chi Chuan bereits ab der Jugend geübt werden kann und diese frühe Übungspraxis nicht nur im Herkunftsland China , sondern auch in Deutschland ausgeübt wird.

Das Teilnehmerfeld zeichnete sich durch sein hohes Niveau aus und machte es den Wertungsrichtern nicht einfach zu entscheiden, wer die beste Präsentation unter dem Wettkampfdruck zeigte. So kam es beispielsweise bei den Langwaffen um den 1. und 3. Platz zu einem Stechen, dass nur durch kleine Nervösitäten entschieden wurde. Für Zuschauer war der Eintritt frei, da eines der Ziele des Wu Wei Cups die Verbreitung und Bekanntmachung von Tai Chi Chuan ist.

mehr lesen

Sonderpreise auf dem Wu Wei Cup 2016

Der Wu Wei Cup hat seit 2014 auch Sonderpreise. In 2014 hat Damon Branich aus Australien den "Encouragement Price" gestiftet.

 

In 2016 gibt es zum ersten Mal die "Harmonie-Preise" pro Fläche und die "Technik-Preise" pro Kampffläche.

 

Ziel dieser Sonderpreise ist es den Geist des Taijiquan zu fördern und so gibt es folgende Sonderpreise pro Fläche und Tag:

 

Formen : Größte Harmonie in der Präsentation

 

Tuishou : Beste eingesetzte Taijiquan Technik

 

Die Preise entsprechem den subjektiven Empfinden der Wertungs- und Kampfrichter. Die Schiedsrichter werden jeweils am Ende eines Wettkampftages für ihre Fläche diese Preise verleihen und während der Siegerehrung werden die Preise übergeben.

 

Unabhängig davon gibt es den Grand-Champion Preis für Teilnehmer, die den ersten Platz in Formen UND in Tuishou erlangen. Dieser Preis weist auf die Vielschichtigkeit des Taijiquan hin und wird seit 2012 verliehen.

 

Informationen zum Wu Wei Cup sind hier zu finden (bitte klicken)

KIAI Formenturnier in Hamburg

 

Sifu Christian Wulf ist ein Vollblut Kampfkünstler, der verstanden hat, dass die Freude und Begeisterung für die asiatischen Kampfkünste Menschen verbindet.

 

Also hat er in Kooperation mit befreundeten Verbänden das erste Einladungsturnier KIAI für Formen und Kata am 02.07.2017 in Hamburg veranstaltet.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Neue Tai Chi Kurse in Hamburg Othmarschen

 

Abendkurs - speziell für Berufstätige geeignet wegen der Uhrzeit - mit dem Kursleiter Constantin Canaza Chambi in Hamburg Othmarschen.

 

Vier Plätze sind frei am Montag um 20:30h und ein Platz am Dienstag um 20:30h.

 

Kostenlose Probetraining hier vereinbaren (bitte klicken).

 

Tai Chi mit Kursleiterin Christine Ruge

 

am Mittwochum 18:00h ab Herbst 2016 oder am Donnerstag morgen um 10:00h (zwei Plätze frei).

 

Kostenloses Probetraining hier vereinbaren

(Bitte klicken)

 

Juwel aus China zu Besuch in Hamburg

 

Meister Li Suiyin aus Xian, ist der jüngste noch lebende Meisterschüler von Zhang Xiang Wu

Er wurde mit 8 Jahren sein Schüler und lernte bei ihm das Yang Stil Bagua-Taijiquan
sowie auch Xingyiquan, Bagua Zhang, Bajiquan & Kun Wu-Schwert

So wurde er durch seinen Lehrer und seiner mittlerweile 60jährigen Praxis zu einem 
profunden Kenner seltener und originaler nordchinesischer Kampfkünste, 
aber auch der Heiltechniken des Qi Gong und der daoistischen und buddhistischen Meditation.

Meister Li ist zum zweiten Mal mit einer Seminarreihe in Hamburg und unterrichtet neben Tai Chi Chuan auch XingYiQuan, BaguaZhang, Bajiquan und Tui Shou. Die Seminare sind sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet, da nach Erfahrung aufgeteilt wird.

Über diesen Link kommt man zu allen Seminaren (bitte klicken).

 

Teilnehmerbericht Neulinge Turnier 2015

Da wir im Jahre 2014, also letztes Jahr, den WuWei Cup in Hamburg als Gast besucht haben und von den Leistungen der Teilnehmer doch stark beeindruckt waren, trauten wir uns kaum, uns für den WuWei Beginner Cup (Neulinge Turnier) anzumelden.


Sich nach nur 2-3 Jahren Training in einem Tunier zu messen schien uns doch recht waghalsig und dennoch fassten wir den Entschluß uns anzumelden.


Am Samstag, dem 05.09.2015 war es dann soweit. Mit mentaler und physischer Unterstützung unseres Meisters wagten wir uns in die Höhle des Löwen, ins Christianeum Gymnasium in Hamburg Othmarschen.


Neben einer freundlichen Atmosphäre begegneten uns nur freundliche erwartungsvolle Gesichter und es stieg die Spannung der Herausforderung in diesem Tai Chi Wettkampf.

Zirka zwanzig aktive Teilnehmer nahmen zu Beginn die Regeln aufmerksam entgegen, um dann in den einzelnen Fachgruppen, die nach Formen und Waffen aufgeteilt waren nacheinander Ihre Formen zu zeigen.


mehr lesen 0 Kommentare

Turnier für Neulinge in Tai Chi

 

 

 

 

Am Samstag, den 05. September 2015 findet das zweite Neulinge Turnier in Tai Chi Formenlauf statt.

 

In der Sporthalle des Christianeum in Hamburg Othmarschen sind Starter mit maximal 5 Jahren Erfahrung bei ihren ersten Schritten in der Turnierwelt zu sehen.

 

Grundstimmung und Idee dieses Turniers ist Spaß, Freude und Begegnungen in der Tai Chi Familie. 

 


Für Zuschauer ist der Eintritt frei und es lohnt sich rechtzeitig um 11:00 Uhr vor Ort zu sein, da die Veranstaltungsdauer bis ca. 15:00 Uhr geplant ist.


Im Gegensatz zum ersten Neulinge Turnier gibt es nur noch Formenwettkämpfe. Wer an TuiShou (Kampf) interessiert ist, wird auf den Wu Wei Cup in 2016 verwiesen, der über zwei Tage läuft und einen Kampftag hat.

 

Weitere Informationen zum Anfänger Turnier auch auf www.taichi-start.de

Zweites Neulinge Turnier in Tai Chi Formen

 Das zweite Neulinge Turnier fand am 05. September 2015 in der Sporthalle des Christianeum in Hamburg statt.


Folgende Sportvereine oder Schulen waren mit Teams vertreten: Blackbelt Training aus Wittmar, Kung Fu Tempel Celle, MTV Salzhausen, Wah Lum Pai aus Greven und natürlich ein Team des Veranstalters der Wu Wei Schule Hamburg. Die weiteste Anreise hatte eine Einzelstarterin aus Köln.


So bunt wie die vertretenen Vereinigungen war auch die Bandbreite an verschiedenen Stilen. Hierbei war bemerkenswert, dass verschiedene Yang-Stil Variationen der gleichen Form zu sehen waren. Auch bei den Waffen überraschte ein großer Säbel mit dem eine interessante Form des alten Yang-Stils gezeigt wurde.


Das Schiedsrichterteam bestand aus den erfahrenen Schiedsrichtern Constantin Canaza Chambi (Hamburg), Dieter Möller (Hamburg) und Hauptschiedsrichter Björn Hammerling (Wittmar). Der Turnierorganisator Jan Leminsky konnte wieder auf sein bewährtes Team zurückgreifen, so dass geschulte Schreiber, Zeitnehmer und Bistrobetreuung einen runden Rahmen gaben.


Pünktlich um 11:00 Uhr begann das Turnier mit einem traditionellen Gruß und einer kurzen Ansprache von Jan Leminsky. Anschliessend wurden die Teilnehmer vom Hauptschiedsrichter Björn Hammerling in den Ablauf der Präsentationen eingewiesen.


Die Photographen trauten sich kaum Fotos zu machen, da während der Vorführungen eine solche Stile in der Halle herrschte, dass die Fotoapparate deutlich zu hören waren. Nach den Vorführungen gab es jedes Mal einen großen Applaus.

mehr lesen

Zertifizierter Tai Chi Kurs in Niendorf und Othmarschen

 

Wer sich einen Eindruck von Tai Chi machen möchte und dafür einen Kurs mit acht Terminen nutzen möchte, hat mit dem von der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifizierten Kurs in der Wu Wei Hamburg Niendorf eine gute Möglichkeit diese Bewegungskunst kennenzulernen.

 

Die erfahrene Kursleiterin Christine Ruge führt durch den Kurs, der über acht Termine läuft.  Eine Auswahl der nächsten Kurse mit Startdatum ist über diesen Link (hier klicken) zu erhalten.

 

Wer gerne einen unverbindlichen Eindruck von Tai Chi oder Qi Gong erhalten möchte, ist mit den kostenfreien Probestunden gut aufgehoben. Aufgrund unserer Unterrichtsphilosophie haben wir kleine Gruppen und es ist erforderlich sich für eine Probestunde anzumelden.

 

Über diesen Link kommen Sie direkt in die Auswahlliste. Der Ablauf bei einem Probetraining ist immer gleich. Vereinbaren Sie einen Termin und Sie erhalten einen Anmeldebestätigung mit weiteren Informationen.

 

Nach dem Training erhalten Sie schriftliche Unterlagen, die über unseren Unterricht und Preise informieren. Hat es Ihnen gefallen, kommen Sie wieder und treten in eine unserer Gruppen ein.

 

Wir haben ganzjährig Unterricht und nur in der Zeit vom 24.12.-31.12. ist die Schule geschlossen.

Kraft tanken mit zwei Trainern


Der Frühling naht und nicht nur die Natur ist in den Startlöchern. Es wird auch für uns wieder Zeit sich etwas zu gönnen.


Was ist schöner als sich von den beiden Trainern Divyam de Martin-Sommerfeldt und Jan Leminsky verwöhnen zu lassen?


Das erfolgreiche Kurzwochenende mit den beiden Trainern ist ein Geheimtip in der Wu Wei und sorgt für Freude und gute Laune. Mediation, Massage, Personaltraining und dazu die tolle Pool- und Wellnesslandschaft eines Gute-Laune-Hotels.


Ach Ja, lecker Essen gibt es natürlich auch noch. Und wem das alles zu wenig ist, der soll sich erst einmal das Rundum Wohlfühlpaket durchlesen (dass auch verlängert werden kann).


Mitglieder der Wu Wei haben einen Sonderpreis und limitiert ist da Wochenende auf zehn Personen. Aktuell gibt es schon einige Buchungen, so dass nicht mehr so viele Plätze da sind.


Hier klicken und mehr Infos erhalten!

Thomas Richter unterrichtet Tai Chi in Hamburg

Thomas Richter ist Tudi (Direkter Schüler) von Meister Li Suiyin und damit 5. Generation Yang Stil Tai Chi Chuan.


Am Wochenende 20. bis 22. März 2015 war er zum dritten Mal zu Gast in der Wu Wei Hamburg um Tui Shou (fühlende Hände) und in Yang Stil Bagua Taijiquan einzuführen. Schwerpunkt war am Samstag und Sonntag die 85 Bilder Form des Tai Chi in der Tradition von Meister Li Suiyin, dass durch seine Einflüsse aus dem BaguaZhang geprägt ist.


Am Freitag Abend startete das lehrreiche Wochenende mit dem Tui Shou Training, bei dem Thomas Richter auf das Fühlen und Spüren beim Partner Tai Chi gesteigerten Wert legt.

mehr lesen

Neue Kurse in Othmarschen


Auf den Sprung!


Neue Kurse mit unseren Trainern in Tai Chi und Qi Gong beginnen im Frühjahr 2015.


Über den folgenden Link erhalten Sie einen Überblick über die aktuell verfügbaren Zeiten und können auch gleich eine kostenlose Probestunde vereinbaren:


Probestunde - WuWei 


Zur Probestunde bitte ca. 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn erscheinen und bequeme Kleidung, sowie dicke Socken oder Hallenschuhe mitbringen. 


Wir haben Umkleiden und Sie erhalten schriftliche Informationen nach dem Training.

Tai Chi Familie trifft sich : 4. Wu Wei Cup

 

Am 20. September 2014 fand der vierte Wu Wei Cup mit internationaler Beteiligung in der Dreifelderhalle Christianeum in Hamburg Othmarschen statt.


Über 200 Zuschauer sahen die große Vielfalt der chinesischen Bewegungs- und Kampfkunst Tai Chi Chuan. Die internationalen Starter kamen aus Australien, China, Österreich, Schweden und England.


Der internationale Rahmen wurde durch ein Schiedsrichterteam aus den Niederlanden und zwei Schiedsrichterinnen aus Österreich abgerundet.

 

 

Pünktlich um 10:00 Uhr wurde das Turnier vom Netzwerk-Vorstandsmitglied Markus Wagner mit einer feierlichen Rede eröffnet. Das Turnier stand zudem unter der Schirmherrschaft des Sport-Staatsrats Karl Schwinke, der mit einem engagiertem Grußwort im Programmheft des Turnieres das Interesse der Stadt Hamburg an sportlichen Events unterstütze.

mehr lesen

Tag der offenen Tür in Othmarschen und Bergedorf

Der Tag der offenen Tür der Wu Wei Schulen bietet eine gute Möglichkeit die Bewegungs- und Entspannungstechniken Tai Chi und Qi Gong kennen zu lernen.

 

Traditionell nach den Sommerferien findet in Othmarschen und Bergedorf ein Tag der offenen Tür statt, bei dem Interessenten sich über Tai Chi und Qigong informieren können. 

 

Mit Vorführungen und Angeboten wird es für den Besucher erleichtert den Einstieg in die chinesischen Bewegungskünste zu erhalten.

 

23.08.2014 (Samstag) in Othmarschen in der Reventlowstrasse 35

24.08.2014 (Sonntag) in Bergedorf (hier bitte klicken)

 

jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr.

 

Eintritt frei - Angebote nur an diesem Tag